Tschüss Profihost Vorstand Hallo beXag

von Sebastian Bluhm
Lesezeit: 3 Minuten

Wie schon der griechische Philosoph Heraklit zutreffend feststellte: “Die einzige Konstante im Universum ist die Veränderung.” Genau nach diesem Prinzip bin ich nach etwas mehr als 17 Jahren aus dem Vorstand der Profihost AG ausgeschieden und gehöre nun dem Aufsichtsrat der Gesellschaft an.

Als Mitgründer und Vorstand habe ich fast 20 Jahre meines Lebens in die Firma mit Herzblut investiert. Jahre, die sich wahrlich gelohnt haben.

Hier mein filmischer Abschied aus der operativen Verantwortung:

Meine Arbeit im Profihost Vorstand ist getan

Im Jahr 2018 und 2019 haben wir zahlreiche Auszeichnungen für das Unternehmen erhalten. Ich habe dieser Entwicklung bereits meinen Artikel “Profihost Rockstar Company” gewidmet. Ganz viele Aspekte bei Profihost haben sich sehr positiv in den letzten Jahren entwickelt, es gibt ein hohes Maß an Exzellenz in vielen Kennzahlen und Dingen. Das Unternehmen ist einer der attraktivsten Arbeitgeber in Deutschland und hat eine hervorragende Profitabilität in einem sehr wettbewerbsintensiven Marktumfeld.

Wie ich es schon im Film zum 20. Geburtstag im Jahr 2018 im Interview gesagt hatte, denke ich, dass die Zeit jetzt erreicht ist, wo das Baby erwachsen geworden ist und den Papa nicht mehr vollständig benötigt. Von daher war der Entschluss schon länger im Kopf. Vor allem vor dem Hintergrund, was ich noch in meinem Leben erleben möchte.

Ansonsten werde ich auch in den kommenden Jahren Profihost eng begleiten, als externer Berater in spannenden Fragen der Unternehmensentwicklung und zudem als Aufsichtsrat der Profihost Aktiengesellschaft. Gerne bringe ich hier meine Erfahrung und Sichtweisen ein, um weiterhin die Entwicklung von Exzellenz im Unternehmen zu fördern.

beXag – Business Excellence AG

Ich möchte in den kommenden Jahren einen nächsten Schritt machen. Die Weitergabe von Know-how bzw. Wissen an andere Unternehmer ist eine sehr spannende und herausfordernde Aufgabe. Ich habe mir lange die Frage gestellt, was ich in meinem Leben bewirken möchte. Materiell habe ich soweit alles Erdenkliche erreicht und genieße die Erfolge der unternehmerischen Tätigkeiten. Im ersten Schritt schreibe ich an einem Buch, wie jedes Unternehmen zu einem Spitzenarbeitgeber in Deutschland werden und damit den Fachkräftemangel lösen kann.

Ich möchte jedoch eine wirkliche gesellschaftliche Veränderung anstoßen. Aus diesem Grunde werde ich mit einer neuen Unternehmung, der Business Excellence AG, einen großen Versuch wagen. Wir möchten Exzellenz in die Wirtschaft tragen, um eine positive Veränderung in der Gesellschaft zu erreichen. Am Ende gilt, dass man eine Veränderung anstößt, um den Unterschied zu machen und im besten Fall die Welt zu verändern.

It’s a great day to change the world. Jeden Tag!

Genau diesem Traum werden wir mit der Business Excellence AG nachgehen. Es geht um die Transformation der deutschen Wirtschaft und Gesellschaft, damit Deutschland zu einem Gewinner der Digitalisierung wird. Mit dem Blick auf ein außergewöhnliches Ergebnis, durchqueren wir gerne Mühen, Anstrengungen, Durststrecken und Täler.

Mehr demnächst unter www.bexag.com

Der Grundstein wurde bereits mit einem sehr ungewöhnlichen Büro gelegt. Mehr folgt demnächst.

Bluhm Ventures GmbH – Lean Company Builder

Neben der neuen Business Excellence AG wird ein weiteres Augenmerk auf der Förderung von jungen Gründern und guten Ideen liegen. Schon in der Vergangenheit habe ich mich im Start-Up und Gründerbereich gerne engagiert, um etwas von meinem Erfolg hier zurück zu geben.

Die Bluhm Ventures GmbH gibt es schon viele Jahre als Beteiligungsgesellschaft, nun erwecken wir sie zu echtem Leben. Bei zahlreichen Besuchen in der Start-up Hauptstadt Europas, Berlin, konnte ich ganz viel Erfahrung und Einflüsse für die eigenen Aktivitäten sammeln. Dafür vielen Dank an alle Gesprächspartner und Freunde.

Bluhm Ventures wird einen eigenen Weg im Bereich Venture Capital verfolgen. Die Erfahrung aus gut 20 Jahren Hostingbusiness haben mich auch hier geprägt.

Vom MVP zur MVC

Das im Start-Up Bereich übliche “Minimum Viable Product” (MVP) ist soweit in der ganzen Branche bekannt. Ich persönlich kann an vielen Stellen recht wenig mit der großen Investmentbanking Mentalität von Gründern und Investoren anfangen. Nach meiner Auffassung benötigt ein Unternehmen ein überlebensfähiges und wettbewerbsfähiges Produkt, um danach direkt ein überlebensfähiges Unternehmen zu werden. Genau diese Konsequenz fehlt mir leider in der Start-Up Kultur. Es gibt die aus den USA kommende “Hockey Stick” Geschichte, wonach alle am Anfang nur Verluste und keine Umsätze machen, um später dann exponentielle Gewinne einzufahren. Ja, dies mag 1 von 1.000.000 Unternehmen betreffen.

Mich interessiert der ganz normale Gründer mit seiner Idee und Vision, ich jage keinen Unicornfantasien des Silicon Valleys nach. Es geht am Ende um echte Gründer und damit “No-Bullshit-Start-ups” – Sebastian Bluhm, CEO von Bluhm Ventures

Bluhm Ventures verbündet sich mit Gründern, um Ideen in eine wirtschaftliche Realität zu führen. Es geht darum, dass wir schnell den Beweis antreten können, ob ein Produkt (MVP) und eine Firma (MVC) eine wirtschaftlich überlebensfähige Struktur und Mentalität aufweisen. Durch ein erprobtes Standardvorgehen können wir dies mit unserem Bauplan sehr schnell für eine Idee, zusammen mit dem Gründer, prüfen. Es zeigt sich, ob eine Idee und eine Firma soweit überlebensfähig am Markt sind, oder das Modell nicht angenommen wird.