Podiumsdiskussion Digitalisierung LeetCon

Podiumsdiskussion Digitalisierung LeetCon

von Sebastian Bluhm
Lesezeit: 3 Minuten

Die Eckdaten für die Podiumsdiskussion auf der LeetCon 2018 in Hannover waren ausgewogen: Die Anreise war denkbar gut, das ursprünglich geplante Thema leider nur mäßig spannend. Am Ende war es ein wirklich tolle Diskussion über IT – ohne IT.

Ausgangslage

Als mich Christian Bredlow fragte, ob ich am 7.11.2018 für ein gemeinsames Format Zeit hätte, habe ich ohne große Überlegung gerne zugesagt. Geplant war ein Diskussionsformat bzw. Vortrag auf der IT-Security Veranstaltung LeetCon 2018, die im Expo Wal auf dem ehemaligen Expogelände regelmäßig stattfindet. Die LeetCon ist eine internationale Convention für Informations- und IT-Sicherheit in einer digitalen Welt.  Die Veranstaltung ist nur ca. 400 Meter Luftlinie von unserem Büro entfernt beheimatet – ein unschlagbarer Standortvorteil. Das ursprünglich geplante Thema “100 Tage Datenschutzgrundverordnung, was sind die Auswirkungen für Unternehmen?”, führte bei mir nicht zu großen emotionalen Begeisterungsstürmen. Sachlich völlig ok, aber nur mäßig interessant.

Zum Glück ging es Christian ebenso, so dass es eine kurzfristige, äußerst positive Änderung des Themas gab. Eine Podiumsdiskussion mit Akteuren unterschiedlichster Branchen und Sichtweisen zum Thema “Was sind die wahren Herausforderungen der Digitalisierung?” Spannend! Und in der dann erlebten Ausführung großartig!

Die Podiumsdiskussion

Wenn bei einer Diskussion über “Digitalisierung” eigentlich nicht über IT gesprochen wird, sondern über Änderungen in der Geisteshaltung von Menschen, Führung und Organisationen, dann werden die wirklich spannenden Themen berührt.

Hier das Gruppenbild mit den Teilnehmern.

Am Podium nahmen teil:

  • Christian Bredlow (Twitter)
    Moderator des Podiums
    Gründe und Geschäftsführer der Digital Mindset GmbH
  • Stefan Muhle (Website)
    Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
  • Björn Scharnhorst
    Geschäftsführer Sehnder Exportverpackung GmbH
  • Jörg Bode (Twitter)
    Politiker, Mitglied des Landtages, Stellv. Vorsitzender der FDP-Fraktion im Niedersächsischen Landtag, Minister a.D.

Unsere wahre Herausforderung der Digitalisierung

Das Diskussionsformat bestand aus einem kurzen – maximal fünf Minuten dauernden – Impulsvortrag jedes Teilnehmers. Jeder Redner konnte seine persönliche Meinung zu den wahren Herausforderungen der Digitalisierung aufzeigen. Ich durfte den Anfang machen und meine Sichtweise den Zuschauern vorstellen. Die wahren Herausforderungen der Digitalisierung liegen für uns als kleines IT-Unternehmen im Bereich der Fachkräfte-Gewinnung. Gerade die letzten Jahre waren hier sehr herausfordernd. Bei steigender Komplexität der täglichen Arbeit benötigen wirklich gute IT-Fachkräfte. Der allgemein bekannte Mangel in diesem Bereich trifft uns doppelt.

Denn wir stehen zum einen mit Mitbewerbern in Konkurrenz um die vorhandenen guten IT-Köpfe, erschwerend kommt durch den Trend zur Digitalisierung dazu, dass auch alle branchenfremden mittelständischen Unternehmen und Konzerne ebenso gute IT-Fachkräfte benötigen. Das große Werben und Wettrüsten um die guten Fachkräfte kann man eigentlich nicht gewinnen. Wer Star Trek kennt und mag, dem wird der Kobayashi-Maru Test ein Begriff sein. Unser Ausgangslage ist durchaus damit vergleichbar. Eine ausweglose Situation, die nur zum Verlieren führen kann. Mit dieser echten Herausforderung der Digitalisierung setzen wir uns seit einigen Jahren auseinander.

Unser Weg zu einer Win-Win Situation

Wir sind einen anderen Weg gegangen: Wir haben nicht am “Wettrüsten” teilgenommen, sondern die “Sinnfrage” unseres Unternehmens in den Vordergrund gestellt. Ein sinnstiftendes Unternehmen ist in der Lage, tolle Menschen zu finden, die ebenfalls sinngetrieben und leidenschaftlich unterwegs sind. Es ensteht eine Win-Win Situation, wenn Mitarbeiter bei der Arbeit Dinge machen, die den eigenen Werten, Zielen und dem persönlichen Sinn entsprechen. Genau dann ist Arbeit nicht der Tausch von Zeit gegen Geld, sondern eine sinnstiftende Tätigkeit, die ebenso erfüllend wie auch herausfordernd und erfolgreich ist. Genau diesen Weg gehen wir seit Jahren sehr erfolgreich und haben nicht nur mehr Spass bei der Arbeit, sondern tun dies wirtschaftlich sehr erfolgreich. Zudem erhalten wir mit diesem Wandel, trotz dem bekannten Fachkräftemangel, tolle Bewerbungen in wirklich erfreulicher Menge.

Die Diskussionsrunde

Auch bei den anderen drei Impulsvorträgen und in der folgenden Diskussionsrunde stellte sich immer mehr heraus, dass die wahren Herausforderungen der Digitalisierung eben keine Technologiethemen sind. Es geht vielmehr um Fragen des Mindsets, also der geistigen Haltung, und eine Veränderung zu einem modernen und flexiblen Arbeiten in Organisationen. Aktuell wird gerade in der Politik vielfach von Breitbandausbau und 5G gesprochen. Ein wichtiges Thema – alles soweit richtig. Nur sprechen wir meist von einer Abstellung von Mängeln, die in den letzten Dekaden erfolgten, wir sprechen aber nicht von einer positiven und nicht angstgetriebenen Gestaltung von Wirtschaft und Gesellschaft im Kontext der globalen Entwicklung. Gerade die Beschleunigung der Veränderungen – unter anderem befeuert von der Digitalisierung – führt zur Notwendigkeit grundlegender Kurswechsel. Sei es in der Organisation von Unternehmen, der Führung von Mitarbeitern oder den Entscheidungswegen in unserer Demokratie. Nur durch ein ehrliches Hinterfragen der aktuellen Handlungsmuster, besteht auch die Möglichkeit zu einer wirklichen Veränderung.

Fazit

Wer hätte gedacht, dass ein Technologiethema so eine themenvielfältige Diskussionsrunde hervorbringt. Mir hat es großen Spaß gemacht, einen kleinen Einblick in die etwas andere Art der Unternehmensführung und Fachkräftegewinnung bei Profihost geben zu dürfen.

 Das Eventvideo

Hier folgt in Kürze noch ein kleines Eventvideo.