Lernen und Inspiration von Legenden beim Mario Lemieux Eishockey Camp 2019 in Pittsburgh

von Sebastian Bluhm

Nach 7 Jahren Wartezeit war es im Januar 2019 soweit. Meine erste Teilnahme am Mario Lemieux Fantasy Hockey Camp in Pittsburgh stand kurz bevor. Ein großes Abenteuer für mich als passionierten Hobbyspieler, der seit 20 Jahren das Eis in Hallen der Region kaputtgefahren hat.

Ein Traum wird nach 7 Jahren wahr

Eine lange Wartezeit endet nach gut 7 Jahren, als ich die Rückmeldung bekam, dass ich am Mario Lemieux Eishockey Camp teilnehmen könnte. Mario Lemieux ist eine Legende im Eishockeysport, zudem Mitbesitzer des NHL Clubs Pittsburgh Penguins und das lebende Wahrzeichen der Stadt Pittsburgh. 5 Tage eine einzigartige Erfahrung mit den Legenden dieses Sports auf und neben dem Eis, was für eine Möglichkeit. Ein wenig Stolz bin ich insoweit auch, dass ich als erster Teilnehmer aus Deutschland bei dem Event dabei war. Zusätzlich finde ich es sehr positiv, dass sämtliche Erlöse dieses Wohltätigkeitsevents als Spende der Stiftung von Mario Lemieux zufließen. Die Entscheidung war schnell getroffen, Ende Januar 2019 stand die lange Reise an.

Vor meiner Reise hatte ich nur den Bezug zur Stadt Pittsburgh, dass dies die Heimat des Eishockey Clubs Pittsburgh Penguins ist. In Deutschland ist die Wahrnehmung der Stadt eher negativ, man vermutet eine heruntergewirtschaftete Industriemetropole der USA, die vor vielen Jahren ihre besten Zeiten hatte. Vor Ort stellt sich mir ein absolut anderes Bild dar. Die Stadt ist sehr europäisch geprägt, sehr sauber und modern, der Wandel aus der industriellen Zeit in das digitale Zeitalter ist erstaunlich gut gelungen. Die Stadt beheimatet zahlreiche Technologieunternehmen und Start-ups.

Vor Ort wurde die Arena der Pittsburgh Penguins sehr zentral errichtet. Die PPG Paints Arena wurde vor gut 10 Jahren fertiggestellt. Die Multifunktionsarena mit über 18.000 Plätzen verfügt über eine sehr stadtnahe Lage und eine exzellente Infrastruktur. Auch hier zeigt sich einmal mehr, dass Eishockey eine feste und tiefe Bindung zum Kern der Stadt Pittsburgh besitzt. Der Aufstieg der Stadt aus den Ruinen der industriellen Zeit ist sehr eng mit der Entwicklung der Pittsburgh Penguins und seiner prägenden Ikone Mario Lemieux verbunden.

 

Mit Eishockey den Unterschied machen und Gutes tun

Mario Lemieux Karriere im Eishockey ist gepflastert mit Rekorden. Er spiele ausschließlich für die Pittsburgh Penguins in  915 Spielen in der National Hockey League und dabei erzielte er 690 Tore und 1.723 Punkte. Mit seinen sportlichen Erfolgen, den Gewinn mehrerer Stanley Cup Titel und weiter Trophäen, hatte Lemieux den Beinahmen “Le Magnifique” inne, natürlich auch als eine Referenz auf seine frankokanadische Herkunft.

Und ja, Mario Lemieux ist eine wahrlich große Erscheinung. Für mich mit meinen 175cm geht der Blick dann doch eher steil bergauf. Mario ist schon sehr groß und auch von breiter Statur, auf und nehmen dem Eis. Es ist äußerst erstaunlich wie geschmeidig und elegant sich dieser große Körper auf dem Eis bewegt, nahezu schwerelos und mit einer unwahrscheinlichen Leichtigkeit.

 

Mario wandelte seine Erfahrungen in Bezug auf seine Erkrankung und die Frühgeburt seines Sohnes in eine Mission für die gute Sache um. Mit der Gründung der Mario Lemieux Foundation tritt er seit über 25 Jahren für das Gute ein. Mit seiner Stiftung und seinem Engagement sammelt er seit Jahren Spenden (bereits über 31 Millionen US-Dollar) für die Mission im Kampf gegen den Krebs und die Errichtung von Austins Playrooms in Krankenhäusern. An dieser Stelle ein leuchtendes Beispiel für mich, um sich dauerhaft einer wirklich guten Sache zu verschreiben. Das Mario Lemieux Fantasy Hockey Camp wird von der Stiftung veranstaltet und die Einnahmen fließen als eine wichtige Säule in die Finanzierung der Projekte als Spenden.

 

Mit Legenden auf und neben dem Eis

Natürlich war das gemeinsame Spielen auf dem Eis eine erstaunliche Erfahrung. Eishockey scheint bei vielen Menschen wie Fahrradfahren zu sein, man verlernt es nicht. Teilweise kann man fast nur mit offenem Mund auf dem Eis zuschauen, wenn z.T. doch im gehobenen Alter befindliche Männer aufblühen und ihre Klasse zeigen. Auch neben dem Eis waren die Erfahrungen und Gespräche mit den ehemaligen Pros sehr spannend und interessant.

Die folgenden ehemaligen Profis waren beim Camp 2019 dabei:

Es wurde in 4 Teams im Turniermodus gespielt, in 3 Tagen standen also für jedes Team 5 Spiele auf dem Programm. Gespielt wurde zum einen in der PPG Paints Arena und im UPMC Lemieux Sports Complex, dem Trainingskomplex der Pittsburgh Penguins. Ich war selbst im Team “Hart” und habe mit ca. 20 Teammitgliedern zusammen um den Cup gespielt. Wir haben eine tolle Zeit zusammen verbracht, uns kennen gelernt, gemeinsam gekämpft und viel Spass gehabt.

 

Ein großartiges Erlebnis in 5 Tagen

Es waren 5 vollgepackte, ereignisreiche und unglaublich intensive Tage in Pittsburgh vergangen. Träume sind wahr geworden, ein Team hat sich gebildet und viele wertvolle Begegnungen und Freundschaften sind entstanden.

Damit schließt sich das Mario Lemieux Fantasy Hockey Camp 2019, in 365 Tagen werde ich zurück sein. Mit Sicherheit.